Über

Dhara (geb. 03.05.1989 in Berlin) studiert freie Kunst in Münster und Wirtschaftswissenschaften in Innsbruck. Sie begeistert sich für nachhaltige Projekte und macht Illustrationen.

Dhara nimmt mit ihren künstlerischen Interventionen in die Realität Bezug auf die Geschichte und Funktion des jeweiligen Ausstellungsortes. Ihre ästhetisch ausgeführten, häufig mit recycelten Materialien gearbeiteten Installationen bewegen sich thematisch in der Spannbreite ökologischer, sozialer und ökonomischer Alternativkultur. Durch die Aneignung von Techniken und Methoden aus Bereichen wie der BWL, Biologischen Landwirtschaft, Soziologie oder Stadtplanung findet eine Verbindung zwischen verschiedenen Welten statt. Poesie und die Magie des zufälligen Augenblicks finden den Raum dazwischen. Häufig in Komplizenschaft mit anderen KünstlerInnen entstehen Konzeptionen, die manchmal Partizipation im vorgegebenen Rahmen ermöglichen, den Fokus aber auf dem intuitiv und analytisch gesetzten inhaltlichen Schwerpunkt haben.
In der Verbindung und der Einbindung utopischer Experimente oder Gedankenspiele mit der sozialen, ökologischen und ökonomischen Realität liegen ein Zauber und ein Witz, die inspirieren und positive Beispiele schaffen. Auch im Stadium der Idee mag eine Visualisierung oder Konzept bestehen bleiben, das zum richtigen Zeitpunkt wieder erwacht und als Projekt realisiert werden kann. Die verwendeten Medien sind hierbei zweckgebunden und folgen den Prinzipien von Verfügbarkeit und Handhabbarkeit.